ga ('set', 'Besuchergruppen' , 'BlogBesucher');

„Vertrauen ist der Anfang von allem“
Werbeslogan einer Großbank

Unter Vertrauen wird die Annahme verstanden, dass Entwicklungen, trotz ungewissem Ausgang, positiv oder erwartungsgemäß verlaufen.

Vertrauen lässt sich nicht berechnen, da es Ausdruck eines subjektiven Gefühls ist.

Die wirksamste Dimension des Vertrauens ist die Qualität der persönlichen Beziehung. Und ohne diese Beziehung kann es kein wirksames Coaching geben.

Wie kann ich feststellen, ob ich den/die Coach meines Vertrauens gefunden habe?

Um das heraus zu finden, können Ihnen die folgenden Fragen hilfreich sein:

– Stimmt die Chemie – Ist mir der Coach sympathisch?

– Begegnet er/sie mir aufgeschlossen, hört er/sie mir zu?

– Mag ich mich gegenüber dem Coach öffnen, auch, wenn ich dadurch verletzlich werde?

– Kann sich der/die Coach in mein Anliegen, meine beruflichen Aufgaben einfühlen?

 

– Hält sich der/die Coach mit vorschnellen Analysen, Urteilen und Ratschlägen zurück?

– Stellt der/die Coach Fragen, die bei mir zu „Aha Erlebnissen“ oder Perspektivwechseln führen?

– Habe ich den Eindruck, daß eine gemeinsame Arbeit produktiv werden kann?

– Fühle ich mich verstanden?

* Wie konkret werden die Ziele des Coachings vereinbart? Welcher Zeitrahmen ist angedacht?

* Finde ich das Coaching-Honorar angemessen?

* Ist das Erstgespräch unverbindlich/kostenfrei?

Wenn Sie diese Fragen überwiegend positiv bejahen und Ihr „Bauchgefühl“ eine positive Resonanz erzeugt
sollten Sie sich auf die ersten Schritte mit dem Coach einlassen.